Heroin

Was ist Heroin?

Heroin ist ein halbsynthetisches Opioid. Grundlage für die Herstellung von Heroin ist Opium, das aus dem Saft der Schlafmohn-Pflanze gewonnen wird. Heroin wird meist intravenös gespritzt, kann aber auch geraucht, durch die Nase geschnupft oder in Form von Dämpfen inhaliert und (eher selten) gegessen werden. Heroinkonsum kann schnell in eine körperliche und psychische Abhängigkeit führen.


Wirkung

Heroin wirkt beruhigend, schmerzlösend und löst ein momentanes Hochgefühl aus. Negative Empfindungen wie Angst, Unlust, Leere, Probleme und Belastungen werden nicht mehr stark oder gar nicht mehr wahrgenommen.

Risiken

Heroin dämpft das Atemzentrum, was bei einer Überdosierung zu einem tödlichen Atemstillstand führen kann. Es können Komplikationen wie Lungenödem (Wasseransammlung in der Lunge), Hirnödem (Wasseransammlung im Gehirn), Schock und Koma auftreten. Außerdem besteht die Gefahr, bewusstlos zu werden und an Erbrochenem zu ersticken. Das Risiko einer Überdosis hängt stark von individuellen Faktoren ab und ist insbesondere dann hoch, wenn die eingenommene Heroindosis unbekannt ist. Auch der Mischkonsum mit anderen Substanzen wie Alkohol, Kokain oder Schlaf- und Beruhigungsmitteln erhöht das Risiko.

Weitere mögliche Folgen sind Übelkeit, Verstopfung, Desorientierung und Koordinationsprobleme.

Der intravenöse Konsum von Heroin birgt das Risiko von HIV- oder Hepatitis-Infektionen.

Langzeitfolgen

Heroin hat ein sehr hohes körperliches und psychisches Abhängigkeitspotenzial. Wird der Heroinkonsum abgesetzt, treten starke Entzugssymptome auf (beispielsweise Schwitzen, Frieren, Zittern, Schmerzen oder Schlafstörungen). Die Entzugserscheinungen können durch Medikamente gelindert werden.

Durch Verunreinigungen des Heroins können längerfristige körperliche Schädigungen entstehen. Beim Rauchen, Inhalieren und Sniffen kann es zur Schädigung der Atemwege, Lunge und Nasenschleimhäute kommen.

Mit dem Konsum einhergehende soziale Folgen (Verwahrlosung, Isolation, Verelendung) können zu Mangelerkrankungen führen.


Weitere Informationen und Hilfsangebote zum Thema Heroin

Telefonische Hilfe und Beratung

jedmayer-Krisentelefon: 01/4000 537 99
(24h, auch sonn- und feiertags)

aktualisiert am 16. Dezember 2019
Top