Presse

Pressekontakt

Anfragen richten Sie bitte an:

Pressestelle Sucht- und Drogenkoordination Wien

Telefon:
+43 1 4000 – 87321

E-Mail:
presse@sd-wien.at


Pressemeldungen

medinlive.at-Artikel: "Coronavirus: Online-Hilfe bei psychischen Problemen"

[25. 3. 2020] Eine Zeit der Einschränkung sozialer Kontakte nach außen, könnte auch zu mehr Beschäftigung mit der eigenen psychischen Gesundheit genützt werden. Die „Coronakrise“ fordert uns alle. Gewohnte Abläufe müssen neu gedacht werden. Das gilt auch für Substanzkonsum wie Alkohol etc. In Wien verweist man hier auf das Internet-System der „Mindbase-Tools“.

[...]

Weiter zum vollständigen Artikel


Presseaussendung PSD-Kampagne #darueberredenwir

[22. 10. 2019] Hacker: „Beenden wir gemeinsam Stigmatisierung“ - Online, in Gesprächsrunden und mit Veranstaltungen werden Vorurteile abgebaut

Wien (OTS) - Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums starten die Psychosozialen Dienste in Wien erstmals in ihrer Geschichte eine große Kampagne zur Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen. Stadtrat Peter Hacker betont am Rande der Auftaktaktion: „Depressionen, Borderline-Störungen und andere psychische Erkrankungen betreffen Frauen und Männer, junge und alte, arme und reiche Menschen und machen vor niemandem Halt. Mit der Kampagne #darüberredenwir starten wir das Gespräch über psychische Gesundheit in unserer Stadt. Beenden wir gemeinsam die Stigmatisierung.“

[...]

Weiter zur vollständigen Presseaussendung


APA Science - Onlinecoach gegen zu viel Alkohol

[21. 05. 2019] Rund 370.000 Österreicherinnen und Österreicher gelten als alkoholkrank. Mehr als eine Million Menschen trinken Alkohol in einem problematischen Ausmaß. Ein Onlinecoach soll jetzt bei der Reduktion helfen.

Das Problem liegt darin, dass nur wenige Betroffene den Weg zu einer Beratungsstelle finden. Hier setzt die Arbeit des Instituts für Suchtprävention in Wien ein. Ziel ist es, Menschen, die ihren Alkoholkonsum reduzieren wollen, möglichst früh und in einer Art und Weise zu erreichen, die ihnen entgegenkommt. Daher wurde für Österreich im Zuge der österreichischen Dialogwoche Alkohol, in Kooperation mit dem Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung der Universität Zürich und finanziert vom Hauptverband österreichischer Sozialversicherungsträger, das Onlineprogramm “alkcoach.at“ lanciert. Es wird in den kommenden Monaten noch als wissenschaftliches Forschungsprojekt durchgeführt und soll danach in den Regelbetrieb gebracht werden.

[...]

Weiter zum vollständigen Artikel


derstandard.at - Kostenloses Online-Programm: Endlich mit dem Kiffen aufhören

[13. 02. 2019] Mit dem Programm Canreduce können die Konsumtage von 26 auf bis zu 15 Tage pro Monat reduziert werden

Etwa ein Viertel der Wiener hat schon einmal Cannabis konsumiert. Jene, die es regelmäßig tun, sind eine weit kleinere Gruppe: In den vergangenen 30 Tagen haben etwa sechs Prozent gekifft. Unter ihnen sind auch jene Personen, die bedenklich oft zu Joint & Co. greifen.

Ihnen könnte das Web-basierte Programm Canreduce helfen, aufzuhören oder den Konsum zumindest zu reduzieren.

[...]

Weiter zum vollständigen Artikel


Downloads

alkoach.at - Werbesujet Postkarte 1

Werbesujet "alkcoach.at" (JPG • 293 kB)

alkcoach.at - Werbesujet Postkarte 2

Werbesujet "Das schau ich mir an" (JPG • 271 kB)

canreduce.at - Werbesujet Postkarte

Werbesujet "Weniger Kiffen?" (JPG • 157 kB)
Top